Pfarrkirchen, Germany nach Milano, Italy


Pfarrkirchen, Germany nach Milano, Italy

1. Reisetag 03.Juli 2014

Start in der Heimatstadt Pfarrkirchen Richtung Perinaldo, Italien. Erster Stop Bad Feilnbach bei Rosenheim, Deutschland … Kaffeepause und erster Fotoshoot!

Wendelstein, Bad Feilnbach bei Rosenheim, Deutschland

Über Rosenheim Richtung Kufstein quer durch Österreich. Vorab noch ein Vignette (Maut Austria), auch “Bigerl” genannt und ein VideoMaut für den Brenner gekauft!
(Die VideoMaut verhindert die Staugefahr) ;-)

So nun kann es los gehen :-)

Reiseziel: Ligurien (italienisch Liguria)
Perinaldo Liguria-Italy

Mittelmeer

Legurisches Meer

Liegt in Nordwestitaliens an einer Küstenregion in der Näher der französischen Grenze und ist die drittkleinste italienische Region. Ligurien / Liguria grenzt an de Toskana im Osten, Piemont liegt im Norden und Frankreich (Monaco, Nizza) im Westen, sowie im Süden grenzt Ligurien / Liguria an das Ligurische Meer . Heute ist Ligurien / Liguria durch den Tourismus (dank der Italienischen Riviera), sein Olivenöl (aus der Taggiasca-Olive) und seinen Wein bekannt. Das »Pesto alla genovese«, sowie die Ravioli sind sicher die berühmtesten Vertreter der ligurischen Küche (ligurische Rezepte gibt es im Anschluss, aus der Region Perinaldo Liguria-Italy) Mehr über diese Region könnt Ihr auf Wikipedia nachlesen http://de.wikipedia.org/wiki/Ligurien


Erster italienischer Kaffee-Stop in Italien
bei einer Raststätte den Brenner runter
(wenn Du den Brenner runter fährst auf der italienischen Seite, öffnet sich eine neue Welt – klar Du musst natürlich die Natur lieben)
… Man ist der lecker Espresso doppio (doppelter Espresso) …
der Geschmack Italiens :-) Zum Foto geht es hier entlang: eyeem

Milano, Italy

Nach gemütlichen 6 Std. Autofahrt am ersten Nachtlagerplatz angekommen … Milano, Italien.
Hotel: Mokinba Hotel Cristallo Milan, Italy
günstig gebucht über hotel.de inkl. Frühstück.
Leider keinen Hoteleigenen Parkplatz. Zusatzkosten für einen Stellplatz in der nähe des Hotels 18,00 €
Blick aus dem Hotelzimmer

Eingecheckt und frisch gemacht, auf geht es in die mailändische Innenstadt. Die Stadt der Models und der Mode.

Auf dem Weg ins Zentrum von Mailand

im Zentrum

Der Mailänder DomDuomo di Santa Maria Nascente (im lombardischen Dialekt Dom de Milan), ist eines der berühmtesten Bauwerke Italiens und Europas und die Kathedrale des Erzbistums Mailand. Er ist nach dem Petersdom im Vatikan und derKathedrale von Sevilla flächenmäßig die drittgrößte Kirche der Welt.[1] Der fünfschiffige Dom ist 157 Meter lang und 109 Meter breit. Die hohen, farbenprächtigen Glasfenster des Chors gehören zu den größten der Welt und stellen eine Sehenswürdigkeit für sich dar. Das durch den hellen Marmor und die knapp 4000 Statuen einmalige Bauwerk wurde 1572 durch Karl Borromäus auf den Namen Santa Maria Nascente geweiht und trägt somit das Patrozinium Mariä Geburt.

Quelltext: Wikipedia Milano

… nun ja, obwohl viele Caffès im Zentrum im Außenbereich nur 1/4 besetzt sind, hat man mir immer nur einen Platz im Caffè angeboten und niemals an der schönen Flaniermeile ;-)
… na dann trinke ich meinen Espresso einfach wo anders!
Keine 50 Meter aus dem Zentrum heraus fand ich dann eine Lokation und bestellte mir dann ein Glas Bier (denn vom Espresso hatte ich nach dreimaliger Absage genug) … Dieses Lokal empfing mich herzlichst und stellte mir noch einen leckeren Imbiss zu meinem Getränk kostenlos hinzu.
Ja so kenne ich die italienische Gastfreundlichkeit …

Auf den Weg zurück ins Hotel

Milano, Italy nach Perinaldo, Liguria-Italy

2. Reisetag 04.Juli 2014

Freitag 6:00 am der Wecker klingelt!
Frei – Tag …  ja, voll zu meinem Genuss ;-)
… ab ins Bad um dann den Tag zu genießen. 7:30 am Frühstück, hmmm … wahrscheinlich nur Marmelade und Croissant – so typisch italienisch eben mit leckeren Espresso
… Wow man staune!

Gestärkt für den Tag erledige ich noch den check out im Hotel: Mokinba Hotel Cristallo Milan, Italy

Meine persönliche Hotelbewertung:  *** von *****
Freundlichkeit, Service, Sauberkeit, Lautstärke, Preis Leistung

Noch ein Foto aus der zweitgrößten Stadt Italiens

Mailand (italienisch Milanolombardisch Milàn oder Milà [mi'laŋ][2]lateinisch Mediolanum) ist mit 1,3 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt der Region Lombardei sowie der Provinz Mailand. Die Metropolregion war 2006 mit 7,4 Millionen Einwohnern der größte italienische Ballungsraum.[3]

Einst eine Gründung keltischer Siedler, erlebte die Stadt im Römischen Reich einen raschen Aufschwung. Mailand unterstand in seiner Geschichte dem Einfluss deutscherfranzösischer und österreichischer Kaiser und wuchs nach der Einigung Italiens zur größten Industriestadt des Landes. Sie ist heute die führende Kultur-, Medien- und Modemetropole Italiens, eine Universitätsstadt und ein internationaler Finanzplatz als Sitz der Italienischen Börse. Sie beherbergt ein Weltkulturerbe, historisch bedeutsame Bauwerke und vielfältige Kunstschätze, die mehrere Millionen Touristen im Jahr anziehen. Die Messestadt ist dank ihrer verkehrsgünstigen Lage in der oberitalienischen Poebene ein Knotenpunkt des Schienen- und Autobahnnetzes und zweitgrößtes Luftfahrtdrehkreuz Italiens mit drei internationalen Flughäfen.

Quelltext: Wikipedia Mailand

9:30 am auf dem Weg nach Ligurien. Da ich es selber nicht mehr erwarten kann ans Ziel anzukommen, wähle ich die Autostrade von Mailand nach San Remo immer die A10 entlang.

Espresso doppio Stop in Vado Ligure und die Gegend,
so wie die Frauen werden immer schöner  :-)

Link zu EyeEm Picture Nach einem extrem guten italienischen Espresso in Vado Ligure geht es jetzt weiter nach
Perinaldo, Liguria-Italy.

FacebookTwitterGoogle+TumblrLinkedInXINGWhatsAppDeliciousFlipboardBlogger PostRedditStumbleUponEvernoteEmailSlashdotWordPressEmpfehlen

Hinterlasse eine Antwort